Sonntag, 12. März 2017

Punkt, Punkt, Punkt... #10


Punkt, Punkt, Punkt... ist die Folgeaktion des erfolgreichen Kreatives Sonntags Rätsel
 aus dem letzten Jahr, welche wiederum die Folgeaktion der Story Pics 2014 war, eine Folgeaktion der Schnapp-Wort-Story ohne Namen aus dem Jahr 2013
Was es damit auf sich hat, kann man hier bei 
Always Sunny nachlesen. Viel Spaß! 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Porzellan

Ich besitze fast gar kein Porzellan, außer diesen beiden kleinen Espresso Tassen, die ich schon mal hier irgendwo zum Thema "Tassen" gezeigt habe. 


Na ja, so ganz stimmt das eigentlich nicht, ich hab ja noch das Porzellan meiner Mutter im Keller, das vergesse ich immer weil ich mich damit nicht identifiziere... Drei komplette Service hab ich schon verschenkt, den Rest werde ich wohl nie wieder hervorholen, obwohl das schlichte und zeitlose Sachen sind. Also nix mit Schnörkeln und Goldrand, so was gab es bei uns nie. Übrigens auch keine Spitzendeckchen, Nierentische, Eichenschrankwand etc., aber das ist ein anderes Thema... 
Ach ja, eine Sammeltassen-Sammlung besitze ich ja auch noch. Aus der stammen nämlich die beiden Tässchen hier oben. Hmm...wo ist die eigentlich? Benutzt hab ich die nie, aber ich kann mich erinnern, dass ich auf Flohmärkten immer auf der Jagd nach schönen Sammeltassen war. Da gibt es ja auch ganz gruselige Modelle.Ich fürchte, ich fange jetzt im Keller an danach zu wühlen...

Ich weiß immer nicht genau, wie man diese Sorte von Geschirr nennt. So ein Zwischending von Porzellan und Keramik. Nicht zu dünn und nicht zu dick, und bitte möglichst schlicht. Werbebecher und sowas geht gar nicht mehr... :-) 



Ich brauche eher handfeste Keramik, und davon besitze ich (zu) viel... :-) 
Mein letztes, selbst getöpfertes Werk zeige ich euch aber trotzdem mal hier, auch wenn es kein Porzellan ist. Es ist ein Brottopf, den ich meinem Sohn zu Weihnachten geschenkt habe. Er backt ja sein Brot immer selbst, was ich ganz toll finde, aber leider liegt das dann irgendwo rum und wird trocken, oder landet unverpackt im Kühlschrank. Einfach zu schade. 


Ich hab meinen Brottopf, den ein Freund und Hobby Töpfer mal gemacht hat, schon sehr, sehr lange, und ich schwöre immer noch drauf was die Haltbarkeit und Frische des Brotes betrifft... :-) 



Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    Woooow, wie cool und toll ist denn der Brotkasten für deinen Sohn bitte? So genial schaut er aus, dass ich schwören könnte, du könntest damit in Großproduktion gehen, zauberhaft. Die komplett weißen Tassen habe ich auch noch recht weit hinten im Regal, allerdings nur die kleinere Variante und da passt mir einfach nicht genug rein, weshalb sie da einfach nur noch stehen und vermutlich vergeblich auf Einsatz warten. Einen Teil des Inhalts meiner Kuhtasse schicke ich dir (vermutlich) schon nächste Woche, weil Vorfreude ja nicht schaden kann ♥.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Wow.... den hast du getöpfert? Respekt, das hätte ich niemals hinbekommen. Tontöpfe sind toll.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,
    Beide Brottöpfe sind wunderschön und gefallen mir total.
    Sicher nicht nur praktisch sondern auch feine Deko.
    Liebe Grüsse
    Elke
    -------------------
    https://promocia.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, Sabine,

    ich finde auch, dass Tontöpfe toll sind. Und zudem laufen sie nicht so schnell Gefahr, zu Rennomierstücken zu werden. :-)
    Obwohl: Dein Brottopf ist ja toll. Hält sich das Brot darin besser als in Brotsäcken oder -dosen oder - Holzkästen?

    Mit lieben Grüssen aus der Schweiz
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Sabine,

    deine Tontöpfe sind schon was tolles. Meine Oma hatte solche auch und da war immer alles gut aufgehoben. Ich habe sowas leider nicht.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen