Dienstag, 2. April 2013

Veräppelt! [smw✪izdd 20dreizehn]

Hier eine schöne Blüte aus der Sicht einer sehr schnell heranfliegenden Biene...

 
 
 
 
 












 
Veräppelt!! Ist gar keine Blüte...

 

Das war ja harmlos :-)...und so geht „veräppeln“ lt. Wikipedia:  
  1. Die Redewendung Veräppeln kommt ursprünglich aus dem Niederdeutschen Appel für Apfel. Veräppeln bedeutet also jemanden mit Äpfeln zu bewerfen, was um 1600 in Wirtshäusern oft praktiziert wurde.
  2. Die Redewendung Veräppeln entwickelte sich aus dem jiddischen Begriff Eppel (=nichts). Also bedeutet diese Redewendung jemanden zunichtemachen.
  3. Die Redewendung kommt vom niederdeutschen Wort ape, was Affe bedeutet. Veräppeln hieße dann jemanden wie einen Affen behandeln. 
  4. Synonyme zu dieser Redensart wären: jemanden auf den Arm nehmen, jemanden an der Nase herum führen…usw.

Daraus folgt: 

Man behandle jemanden wie einen Affen, nehme ihn auf den Arm, fasse ihn an der Nase und führe ihn in einem Wirtshaus herum, bewerfe ihn dann mit Äpfeln um ihn zunichte zu machen …

Na dann, viel Spaß beim nächsten veräppeln - Anregungen dazu findet man auch hier!
Aber bitte niemanden zunichtemachen! :-)Veräppelt! [smw✪izdd 20dreizehn]

Kommentare: