Sonntag, 12. Juni 2016

Punkt, Punkt, Punkt...#24


Punkt, Punkt, Punkt... ist die Folgeaktion des erfolgreichen Kreatives Sonntags Rätsel
 aus dem letzten Jahr, welche wiederum die Folgeaktion der Story Pics 2014 war, eine Folgeaktion der Schnapp-Wort-Story ohne Namen aus dem Jahr 2013
Was es damit auf sich hat, kann man hier bei 
Always Sunny nachlesen. Viel Spaß! 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CHAOS

Ha, mein Thema! Ich bin die Chaosqueen! 

Natürlich handelt es sich bei mir um kreatives Chaos! Dafür kann ich gar nichts, ich hab einfach zu wenig Platz! :-) 
Im Verhältnis machen mein Material, meine Werkzeuge und meine fertigen Werke gefühlt ungefähr 70% aller Dingen aus die ich besitze (oder besser gesagt: die mich besitzen)...

Ihr habt wirklich Glück, eigentlich lasse ich selten Leute hinter die Tür meines Lagerraumes gucken... :-)
Material, dass sich die Balken biegen, und trotzdem weiß ich meistens, wo sich was befindet. Wenn ich mal aufräume ist das anschließend oft nicht der Fall...  



In meiner Werkstatt sieht es meistens nicht besser aus. Sehr beliebt auch solche Stapel, die erst mal irgendwo abgelegt werden und dann gerne von einem Platz zum nächsten wandern bevor sie mal sortiert werden... 


 ...weil ich sonst an nichts mehr rankomme.


Und wieso so ein Tisch Arbeits-Tisch heißt ist mir auch ein Rätsel, da ist vor lauter Chaos kaum Platz zum Arbeiten... :-) 


Lange Zeit war mir das immer peinlich, und es hat mich wirklich viele Jahre belastet, dass ich das nicht in den Griff kriege, aber inzwischen stehe ich dazu. Hätte ich irgendwo eine Werkstatt, wäre meine Wohnung vielleicht relativ leer und chaosfrei, ich müsste Wohnen und Arbeiten aber ständig trennen, und das ist fast unmöglich. Man weiß ja nie, wann ein kreativer Anfall kommt, und dann muss ich sofort handeln...:-) Es ist eben ein Balanceakt zwischen Traum und Trauma. 


Beim Kochen hält sich das Chaos übrigens in Grenzen. Ich war ja auf einem hauswirtschaftlich ausgerichteten Nonnen-Gymnasium (jahaaa), da hab ich gelernt während des Kochens immer wieder alles weg- und aufzuräumen. Das sitzt, da bleibt meistens nur Chaos nach dem Essen auf den Tellern. Was mich aber öfter auch wieder zur Weiterverarbeitung inspiriert. Diese Farben von Roter Bete und Pesto mit schwarz-weiß... 

In diesem Sinne: Falls ihr mich mal besucht, wisst ihr schon mal Bescheid! :-)

Kommentare:

  1. Oh, bei mir gibt es Chaos beim Kochen, obwohl ich immer wieder wegräume - ich habe keine Spülmaschine, da ist jedes schon beim Kochen benutzte Geschirr offen sichtbar, dazu dann das Essgeschirr, Gläser und Becher und die geleerte Flasche Wein (dieses Mal war es dazu noch eine geleerte Flasche Öl, eine geleerte Flasche Soya-Sauce und eine geleerte Flasche Balsamico ... weil alles mal ein Ende hat). Dann eventuelle Reste, vor dem Wegräumen (bei uns blieb aber nix übrig außer einem Stückle Kräuterfladen).

    Sachen wie Obst- oder Gemüse-Schalen oder Verpackungen wandern natürlich auch während des Kochens in die entsprechenden Müll-Behälter. Wir sind ja keine Barbaren. Nur mit drei Gerichten (plus Salat) ist halt viel Zeugs beim Zubereiten verwendet worden, was eben ohne Spülmaschine nicht einfach so verschwindet ...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    bei dir muss und darf das so ♥. Ich würde vermutlich bei der Suche nach bestimmten Gegenständen verzweifeln, aber wenn du das System durchschaust, why not? Bei so viel Material bekomme sogar ich Lust zu werkeln. Könnte sogar sein, dass ich mitmische, wenn ich dich besuche. Und das werde ich beim nächsten Aufenthalt in Hamburg, falls du dich da nicht gerade auf dem Land herumtreibst.
    Ich habe auch manchmal Muster auf dem Teller, die fast zu schade sind, um sie abzuspülen ;-).

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Zudem finde ich dein Chaos doch relativ geordnet, zumindest auf den meisten Fotos *duckundweg* :-).

    Kussi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Clara,
    also ehrlich, es kann gar nicht anders bei dir aussehen :) du bist einfach eine Künstlerin. und die sind Genies, was man auch daran erkennt, dass du in deinem *hust* Vielleicht-einwenig-Chaos findest, was du suchst :) das gelingt mir in meinem Tubber-Chaos (meistens-manchmal-eherselten) auch :)
    Und ich würde gerne mal in deinem Chaos oder auch auf dem Bauernhof einen Kaffee mit dir trinken :)
    Liebe Grüße
    ClauDia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Clara,
    ich hatte ja schon die Ehre, in deine Wohnung mit all den kreativen Chaosecken zu gucken und finde auch, dass es absolut in Ordnung ist, weil nämlich du da mitten drin bist und auch reingehörst.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen, Sabine,

    ich finde dein Chaos absolut super und eigentlich ziemlich unchaotisch. Ich würde mich in einem solchen echt wohl und inspiriert fühlen. So gut bestückt möchte ich meine "kreative Ecke" auch sehen.
    Sag mal, Sabine, ist Clara dein Künstlername, dein zweiter Name oder dein Nickname? Oder habe ich etwas hier nicht mitbekommen?

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Ein Persönliches Chaos, aber wenn du alles findest warum nicht :) Finde die Bilder erzählen eine besondere Geschichte, Leben und Spaß merkt man da schon.

    AntwortenLöschen