Sonntag, 13. März 2016

Punkt, Punkt, Punkt... #11


Punkt, Punkt, Punkt... ist die Folgeaktion des erfolgreichen Kreatives Sonntags Rätsel
 aus dem letzten Jahr, welche wiederum die Folgeaktion der Story Pics 2014 war, eine Folgeaktion der Schnapp-Wort-Story ohne Namen aus dem Jahr 2013
Was es damit auf sich hat, kann man hier bei 
Always Sunny nachlesen. Viel Spaß! 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Street-Art

Ich habe festgestellt, dass ich kein einziges Foto zu diesem Thema finden kann. Jedenfalls kein eigenes...

Allerdings habe ich auf Pinterest einen ganzen Ordner dazu. Ich glaube, man kann den aber nur anschauen, wenn man sich dort einloggt!?

https://de.pinterest.com/teamworkart/street-art/

Dann gibt es da noch den Blog von Ole Die andere Kamera. Er fotografiert hauptsächlich Streetart in Berlin. Sehr spannend, allerdings mitunter auch abstoßend...


Wenn ich vorne aus meinem Fenster auf die Straße schaue könnte ich fast meinen, dass da jemand ein Street-Art-Projekt mit Plastiksäcken installiert hat.


Leider ist das aber keine Kunst, sondern die Gleichgültigkeit meiner lieben Nachbarn. Manche Häuser haben hier keine Mülltonnen mehr weil aus den Kellerräumen inzwischen Läden oder sogar Wohnungen geworden sind, und so der Platz für Tonnen fehlt. Stattdessen gibt es diese Müllsäcke, die 2 Mal wöchentlich abgeholt werden. 


Das wäre soweit auch okay, würden sich die Leute beim Rausstellen an die Abfuhrzeiten halten und nur die dafür vorgesehenen Tüten benutzen. Gelbe Tüten für Kunststoff etc. und Altpapier werden extra abgeholt.


Man muss noch nicht mal zum Container, Abholservice vor der Haustür, aber es wird alles einfach hingeschmissen, egal wie, egal wann. Kartons werden auch nicht klein gemacht, geschweige denn zusammengebunden. Selbst Sperrmüll wird manchmal dazu gestellt... 

Seit Jahren sprechen wir die Leute auch persönlich an, hängen Zettel auf etc. Ohne Erfolg. Und das alles in unserem "Akademiker-Viertel", wo sich die Anwohner über jedes kleine Grafitti auf irgendeiner Mauer aufregen...




Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    das erste Foto kann man ja mit ein wenig Knurren vielleicht gerade noch durchgehen lassen, aber der Rest *Grummel*. Das sieht ja schlimmer aus als an den Müllsammelstellen, die ich aus dem Süden kenne. Die Müllsackfarbe passt zu den Menschen, die das machen. Schweinchenrosa. Das ist ja echt ne ordentliche Sauerei. Ich könnte da glaube ich nicht mehr freundlich bleiben. Echt ätzend.
    Deine Pinterest-Sammlung hingegen ist allererste Sahne ♥.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Was, Hamburg ohne Mülltonnen? Das muss ich dran denken, wie mir mein Sohn grinsend erzählte, dass bei ihnen im Hof, also auch in HH, der Müll nur mit einem speziellen Chip in den Container geworfen werden kann, den es wohl pro Haushalt gibt. So kann berechnet werden, wer wie viel Müll in welche Tonne geworfen hat. Robert und Freundin bekamen daraufhin ein Schreibne, in dem man ihnen unterstellte, den Müll irgendwo illegal zu entsorgen, weil sie so wenig auf ihrem Chip drauf hatten. Geld zurück gab es aber nicht. Es ist aber wohl so, dass man ggf. nachzahlen muss. Naja, wie auch immer: In Berlin ein undenkbares System, denn dann würde es überall so ecklig aussehen wie in deiner Straße. Hätte ich bei deinem Viertel allerdings auch nicht vermutet.
    LG bis Freitag!
    Iris

    AntwortenLöschen
  3. Foto 1 hat wirklich etwas von einer Performance eines Straßenkünstlers. Rosa Müll gegen Was-auch-immer. Lieder holst Du uns mit den anderen Bildern in die Realität zurück. :-(

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,
    das ist ja wohl genau die Streetart, die wir nicht sehen möchten!!!
    Schade, sehr schade, dass offenbar sehr viele Leute nie und nimmer vor ihrer egenen Tür kehren, gell.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen, Sabine,

    also zuerst dachte ich ja, ich sei im tiefsten Kalabrien, aber das hat sich doch dann anders herausgestellt. Berliner Akademiker Viertel? Ich bin sprachlos.

    Die Schweinchen-Dick-Säcke auf dem ersten Foto haben aber durchwegs etwas Anziehendes. :-)


    Ich wünsche dir eine gute Woche
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, Sabine. Ich streue Asche über mein Haupt.
      Hamburg. Hamburg?
      Dann bin ich noch einmal mehr erstaunt.

      LG Barbara


      Löschen
  6. Tja, das ist mit Sicherheit eine Streetart, aber eine die man nicht gar so gerne sieht. Die ersten Säcke sind ja irgendwie noch ok. Aber das andere..... schon irgendwie scheußlich. Und für Euch als Nachbarn sicherlich täglich ein Graus.
    Liebe Grüße,
    Thea

    AntwortenLöschen
  7. Wirklich schlimm sowas, wirklich kein schönes Leben mit den Säcken. Schade das es sowas gibt.

    AntwortenLöschen