Sonntag, 20. März 2016

Punkt, Punkt, Punkt...#12


Punkt, Punkt, Punkt... ist die Folgeaktion des erfolgreichen Kreatives Sonntags Rätsel
 aus dem letzten Jahr, welche wiederum die Folgeaktion der Story Pics 2014 war, eine Folgeaktion der Schnapp-Wort-Story ohne Namen aus dem Jahr 2013
Was es damit auf sich hat, kann man hier bei 
Always Sunny nachlesen. Viel Spaß! 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nippes

Für mich ist der Begriff Nippes untrennbar mit Kitsch und Ramsch verbunden. 
Bei uns gab es keine Nippes, meine Mutter hasste das. Nicht nur zuhause, sie hatte auch kein Verständnis für die "Geschmacksverirrungen" anderer Leute. Wobei sich über Geschmack ja bekanntlich streiten lässt.
Ich hab das wohl damals sehr verinnerlicht, allerdings hab ich nichts gegen Nippes bei anderen, mir fällt es nur auf.

Ich hab gedacht, dass ich keinen Nippes besitze, aber so ganz stimmt das nicht. Dieses kleine Wandtellerchen fand ich sogar im Nachlass unserer Mutter, und hab es aufgehoben. Na ja, das habe ich ihr mal als Kind zum Muttertag geschenkt, das könnte auch noch als Volkskunst durchgehen...:-)



Dieser kleine Teller fällt schon unter Nippes, aber den hat mir kürzlich mein Neffe geschenkt, und er wird auf jeden Fall hier nicht lange überleben und demnächst in der Versenkung verschwinden. 
Es gibt ja Leute, die geschenkte Dinge hässlich finden, sie aber trotzdem irgendwo deponieren, weil der Schenker ja eines Tages danach fragen könnte. Geht gar nicht. Mit Sachen, die man geschenkt kriegt, kann man machen was man will...


Nun kommen wir zu Nippes allererster Sorte. Diese beiden Putten habe ich vor Jahren gefunden, als das Büro, in dem ich damals gearbeitet habe, umzog. Ich wollte sie immer mal in ein Kunstobjekt einbauen, wozu es bis heute aber noch nicht gekommen ist. Für das heutige Thema hab ich sie aus einer Sammelschublade gekramt...
Sie sind sehr schlecht gearbeitet, haben aber ungewöhnliche Details. Es sind ganz eindeutig weibliche Gesichter mit geschminkten Augen und rotem Lippenstift.


Sie sind völlig nackt, was schon ungewöhnlich ist, meistens tragen Putten mindestens ein Tuch um die Hüften.
Diese beiden Mädels dagegen haben sogar ein Geschlecht, und zwar ein männliches!


So gefällt sogar mir Nippes! 

Kommentare:

  1. Oh je, ich glaube bei uns würde dein Paar keinen Platz finden. Ich bin auch eher spartanisch mit den Kunstgegenständen.
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Meine Mutter hatte viele solche Steh-rums-und-staub-eins.
    Ich weiß nicht, ob Rauchglasvasen auch dazu gehören, aber ich habe es gehasst, diese von Staub zu befreien. Immer ängstlich von diesen zarten Dingern eine versehentlich zu zerbrechen.
    Hier steht auch einiges, was als Geschenk ins Haus kam. Die unerträglichsten Teile sind allerdings inzwischen wieder verloren gegangen ;-)
    Deine beiden Büroengel haben ja schon wieder was. Vielleicht, weil sie nicht asexuell und wirklich menschlich sind.

    AntwortenLöschen
  3. Klasse Nippes-Fundstücke, liebe Sabine,
    und irgendwie "unsterblich", gell. Solche Teller(chen) hatte ich früher auch einige. Sie sind aber allesamt dem letzten Umzug zum Opfer gefallen. (Gottseidank)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  4. Falls aus deinen Putten mal Kuinst wird, dann bitte unbedingt zeigen!
    LG Iris

    AntwortenLöschen
  5. Ach du meine Güte, so einen (1. Bild) Teller hat meine Mutter auch enst von mir bekommen.
    Und die Englein, obwohl ich sie sammle, sind so gar nicht mein Geschmack. Aber Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden.
    Jetzt musste ich aber erst einmal googlen gehen, da ich den Namen Putten nicht einordnen konnte. Das Web bildet ;-)
    Ich kannte Putten nur als einen Ort in den Niederlanden :-))


    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sabine,

    apropos Teller ♥♥! Um ehrlich zu sein, ich habe eine kleine Phobie was Figuren mit verschobener Anatomie angeht. Egal ob das Puppen sind, die zu große Köpfe oder nur Augen haben, oder auch Clowns mit seltsam bemalten Gesichtern. Übrigens auch Masken die böse schauen, machen mir eine fette Gänsehaut, da bekomme ich echt Alpträume von. Deine beiden Jungsmädels gehören auch in die Kategorie, sie würden bei mir kein Asyl erhalten ;-). Der erste gezeigte Teller übrigens auch nicht.
    Hab mich riesig gefreut dich mal wieder getroffen zu haben, danke, dass du es eingerichtet hast ♥.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Die beiden Engelfiguren sind ein feines Stück Nippes, liebe Sabine!
    Bin schon neugierig, wie Du sie verarbeiten wirst.

    Schöne Frühlingstage und liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  8. Der Teller aus Split ... Naja, bei manchen solcher Dinge hilft vielleicht auch die Spülmaschine ;-)
    Die beiden androgynen Putten würden mir auf Bettpfosten gut gefallen.
    LG Sabienes

    AntwortenLöschen