Sonntag, 3. August 2014

Story-Pics 2014 #31



Story-Pics 2014 ist die Folgeaktion der erfolgreichen
Schnapp-Wort-Story ohne Namen aus dem letzten Jahr. Was es damit auf sich hat, kann man hier bei Always Sunny nachlesen. Viel Spaß! 


Letzte Woche hab ich ja diese Lesefliege hier zur Leseratte gemacht


und die Vermutung angestellt, dass der Autor des Buches sicher rausfinden könnte, warum sie es so eingehend untersucht hat...

Es handelt sich nämlich um ein Buch von Gerald Hüther (der keinen Wert auf sein "Prof. Dr." legt, was mir schon sehr sympathisch ist). Er erforscht wie sich Gehirne entwickeln und vernetzen, vor allen Dingen die von Babys und Kleinkindern, und was das dann später im Erwachsenenleben für Auswirkungen hat.

Sehr interessant und spannend, und auch beruhigend, dass die "Festplatte Gehirn" jederzeit, auch bis ins hohe Alter, in vielen Bereichen gelöscht, überspielt, aktualisiert und neu programmiert werden kann. Vorausgesetzt, man weiß wie es funktioniert.


Auch das verrät er in seinen Büchern und Vorträgen sehr engagiert, humorvoll und wenig wissenschaftlich, von daher gut verständlich.

Das heutige Wort für meine Story lautet: hihi Hirnforscher

Kommentare:

  1. Was für ein Wort :D wo das wohl untergebracht wird :D

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    da wird es sicher nicht einfach, dieses Wort in einer Story unterzubringen, gell!
    Nach Deiner Beschreibung und da auch mich das Thema interessiert, werde ich mal "einen Blick ins Buch" wagen.
    Angenehmen Sonntag
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Na das wird ja eine interessante Story bei Dir. Ich bin gespannt wer da wohl in welche Hirne schauen darf.

    Schönen Sonntag.
    LG Romy

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß grad nicht, welches Genre es bei dir werden wird. Aber ein interessantes Untersuchungsthema für einen Hirnforscher ist sicher ein Verbrechergehirn.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab kein bestimmtes Genre gewählt, alles Überraschung...Na ja, kann ja auch nur die Berufsbezeichnung sein und er sitzt einfach in einem Café rum, oder der Berufswunsch einer Person aus Kindertagen...Ich glaub, meine Schreiberline kann kein Wort aus der Ruhe bringen denn sie hat bestimmt gaaanz viel Phantasie...

      Löschen
  5. Hallo Sabine,

    bei deiner Wortauswahl war es sicher auch sehr gut, dass du deinem Schreiberling freie Hand gelassen hast. In einer historischen Geschichte, wäre der arme Kerl als Ketzer abgestempelt worden und in einer Liebesgeschichte hätte er keine Zeit fürs Privatleben. Beim Krimi hingegen ginge da schon einiges mehr :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein Wort :) na das wird spannend wie das in die Geschichte mit eingebaut wird :)

    AntwortenLöschen
  7. Hahaha, und wo keines ist, da wird er zum Höhlenforscher ;-)
    (Deine Schreiberline braucht bestimmt ganz viel Hirn, um das Wort gut einzubasteln.)

    AntwortenLöschen
  8. hahahaha... genial.... na wer weiß, was so ein Hirnforscher so alles anrichtet... was war dein Genre nochmals für diese GEschichte ??? muss ich gleich mal gucken gehen ;)

    LG Bibi

    AntwortenLöschen