Dienstag, 29. Dezember 2015

Bilder Pingpong im Dezember


Hier bei Ghislana und Lucia gibt es monatlich eine tolle Aktion, bei der man seiner Phantasie freien Lauf lassen kann.
Bei Lucia heißt es: "...Ziel des Bilder-Pingpongs ist es, sich von einem Bild inspirieren zu lassen, Vertrautes oder vielleicht auch ganz Neues auszuprobieren, sich gegenseitig mit den Ergebnissen zu beschenken und zu sehen, was verschiedene Menschen aus dem selben Bild machen können..."
Schaut doch mal rein
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihr lieben Pingpong-Begeisterten,
ich hoffe, ihr hattet alle schöne, geruhsame und friedliche Weihnachtstage!

Bevor das Jahr jetzt zu Ende geht, steht ja noch das Dezemberfoto aus, das dieses Mal von Doreen kam:


Mein erster Impuls auf das Foto war: Das kommt mir bekannt vor, das sieht aus wie die Wohnblocks in den weniger beliebten Vierteln am Rande der Stadt - um es mal vorsichtig auszudrücken. Die Läden im Erdgeschoss stehen dort fast alle schon geraume Zeit leer, die Wände und Schaufenster sind beklebt und besprüht. Schöner wohnen geht anders!
Das war mein Impuls, was nicht heißen soll, dass dieses Foto so ein Haus zeigt...

Mein Bedürfnis war jedenfalls, den Anblick erst mal zu verändern:


und es dann interessanter zu machen.


Wer weiß, welche Geschichten in dem Haus verwoben sind 
und sich miteinander verfranst haben.
Mein Ergebnis ist daher ein gewebter Fransenteppich in hoffnungsvollem Grün



Kommentare:

  1. Oh wie schön. Hier treffe ich auf das weben, an das ich zunächst dachte. Tolle umsetzungen, jede für sich einzigartig und schön.
    Danke fürs drauf einlassen, auch wenn das Bild negatives assoziierte.
    Das Gebäude zeigt eine Schule mitten in Mitte von Berlin. Aber dazu mehr. Ja, von dieser Art gibt es viele, auch die Hochhäuser, am Rande von Großstädten.
    Sonnige Grüße aus Berlin,
    Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Nach den Geschichten hinter den Häuserfassaden frage ich auch gerne. Deine Bildhafte Umsetzung mag ich sehr, vor allem die Variante, wo das Haus Kurven zieht und der Fernsehturm schwankt. Verfransen und verweben! Toll. Und das Grün der Hoffnung ist so nötig.
    Vielen Dank fürs Dabeisein.
    Herzliche Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  3. ...so schwungvolle Häuserfassaden, liebe Sabine,
    viel einladender sehen sie aus...erstaunlich, dass auch du bei diesen Häusern gewebt hast...schön dein Ergebnis,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen