Donnerstag, 4. Juni 2015

Ich hätte da mal 4 Fragen #10

Sunny hat sich wieder eine neue Aktion ausgedacht :-) Jeden Donnerstag gibt es bei ihr 4 Fragen nach dem Motto: Was ich immer schon mal über andere Blogger wissen wollte, und jetzt traue ich mich zu fragen.... 
Alle Antworten sind natürlich freiwillig. Man kann auch selbst Fragen vorschlagen!
Schaut doch mal rein!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heute musste ich mich echt bremsen um nicht noch weiter auszuholen...:-)

1.       Könnt ihr euch gut von Sachen trennen? Wie macht ihr das?

Ja, das war meine Frage, und von daher ist wahrscheinlich klar, dass ich es nicht kann… Ich wollte gerne mal hören bzw. lesen, ob ihr irgendwelche erfolgreichen Methoden zum Ausmisten habt!? Wobei das wohl auch individuell verschieden ist, sich nach dem Grad des Problems und der Höhe der Hemmschwelle der besitzenden Person richtet. Oh je, da könnte ich jetzt ein Buch drüber schreiben.
Ich hab z.B. einen Freund, der kann sich noch nicht mal von einem kaputten Kugelschreiber trennen. Das ist inzwischen schon zum witzigen Spruch geworden. Ganz so schlimm ist es bei mir nicht, aber eben für mich schlimm genug. Ja, es belastet mich, und das nicht erst seit gestern.

Viele Dinge meiner „Sammlung“ sind allerdings Material. Wolle, Stoff, Glas, Holz, Metall und sonstiges „Bastelmaterial“. Das kann man nicht einfach entsorgen, das sind schließlich auch Werte. Aber brauche ich mehr als 60 Tassen und Becher (im Ernst, ich hab grade mal nachgezählt, sieht aber gar nicht nach so viel aus), noch mehr Teller, dann noch Schüsseln, Schälchen und nicht zu vergessen Gläser für (fast) alle Lebenslagen? Klamotten, Schuhe, Taschen…Ein kleiner Raum in der Wohnung zusätzlich voll mit meinen Bildern und der Keller voll mit Kisten, z.T. noch mit Sachen meiner Mutter, von denen ich mich auch noch nicht trennen konnte… Hilfe!

Ich weiß, dass man das Meiste einfach nicht braucht, und dass es sicher mehr als befreiend wäre, endlich mal loszulassen. Und „aus den Augen, aus dem Sinn“ funktioniert ja angeblich auch ganz gut, außer bei mir…Manchmal überlege ich, wie es wohl wäre, wenn es hier mal brennen würde und alles wäre weg. Ich glaube, das wäre aber eher ein Albtraum, man hätte es ja nicht freiwillig weggegeben.

Andere Leute verstehen mein Problem oft gar nicht, sie finden es hier überhaupt nicht schlimm, eher interessant, und meistens ist ja auch alles irgendwie aufgeräumt. Ich glaube, ich kriege das erst in den Griff, wenn ich mal ein Zimmer im Altenheim beziehen müsste, aber so weit wird es hoffentlich nicht kommen. Dann lieber Chaos…


2.       Dem Onlineeinkauf und großen Shoppingcentern fallen immer mehr kleine Geschäfte zum Opfer. Gibt es bei dir noch Metzger, Bäcker, Schneider, Buchladen usw., oder sind sie schon alle verschwunden?

Hier im Viertel gibt es noch 1 esoterischen Buchladen, 2 Schneidereien, 2 Schuster, 3 Weinläden!, mindestens 6 Frisöre, ein paar Blumenläden, einen Biobäcker, einen Kiosk, der an 7 Tagen bis 24 Uhr geöffnet ist. Und zum Glück immer noch den alten, kleinen, vollgestopften, chaotischen Elektroladen, mit seinem Sommer wie Winter Barfuß laufenden, und in Jogginghosen steckenden Inhaber, der meistens auf der Stelle weiß, wo sich ein begehrtes, und nirgends mehr lieferbares Ersatzteil befindet. Man kriegt  noch alles, was ein „normaler“ Mensch gar nicht mehr braucht. Z.B. eine Fernseh-Zimmerantenne. Sowas mag ich, schon klar, oder? :-)
Ansonsten Café-, Drogerie-,  Bäckerketten, Metzger und Bäcker in Supermärkten. Unschlagbar günstige Massenprodukte. Ein Croissant für 0,29 € - Wie geht das?


3.       Wie informierst du dich über die Nachrichten und das Geschehen in der Welt?

Am liebsten würde ich Mel hier zustimmen und sagen: Gar nicht! Na ja, so ganz stimmt das nicht, die wichtigen Sachen krieg ich schon mit, denn ab und zu läuft mal mein Radio. Die Zeitung ist längst abbestellt, und die 20 Uhr Nachrichten schaue ich äußerst selten.

Ich habe mich irgendwann mal gefragt, was diese durchweg fast nur negativen Meldungen mir eigentlich bringen. Damit ich mitreden kann? Und wozu, was hab ich davon, warum muss ich wissen, dass in China ein Zug entgleist ist? Das alles ändert nichts an meinem Leben, im Gegenteil, ich reg mich viel weniger auf seit ich nicht mehr alles mitkriege.

Zudem ist es ja auch noch so, dass alle Nachrichten aufbereitet werden, und man sowieso im Höchstfall die Spitze des Eisberges vorgesetzt kriegt. Was wirklich abgeht erfahren wir doch gar nicht, oder mit Glück irgendwann mal, wenn es sowieso gelaufen ist. Mal sehen, wie das jetzt mit G7 läuft, und TTIP… 
„Wichtige“ Nachrichten bleiben so 1 bis 3 Wochen aktuell, dann haben sich die Leute abgeregt, und das Thema ist vom Tisch bzw. aus den Medien verschwunden. So war es bei dem Schiffsunglück vor Italien, dem Selbstmord-Flugzeugabsturz kürzlich, auch die Flüchtlingsdramen im Mittelmeer tauchen jetzt nur noch sporadisch auf. Alles schrecklich, aber ist ja Sommer, und die Leute wollen schließlich da unten Urlaub machen… Meine Nachbarin (gebildete Frau, Lehrerin i. R.) hatte schon Angst wegen ihrer Kreuzfahrt: „…schlechter Zeitpunkt, wo doch da jetzt überall die Leichen rumschwimmen!“ Das macht mich einfach nur sprachlos, und gleichzeitig denke ich dann: Sowas kommt bei diesen Meldungen dann raus... Wobei man da natürlich nicht alle über einen Kamm scheren kann, aber viele Leute werden einfach immer oberflächlicher. Vielleicht ist das ja auch ein Selbstschutz, weil man das alles nicht mehr ab kann. Horrormeldungen wechseln in einem Atemzug ab mit der Nachricht, dass sich Christian Wulf wieder mit seiner Frau versöhnt hat. Da wird mir übel…

Für Sachen, die ich wichtig finde, gehe ich allerdings auch auf die Straße. Ansonsten interessieren mich die Nachrichten aus meinem Umfeld wesentlich mehr…


4.       Magische Zahlen, Aberglaube und Omen, kannst du damit etwas anfangen und falls ja, wie kann ich mir das vorstellen?

Die schlimme 13, schwarze Katze von links nach rechts, gutes oder schlechtes Omen… Nein, da kann ich gar nichts mit anfangen, ich bin überhaupt nicht abergläubisch.

Dass es viele Dinge gibt, die man weder sehen, messen noch erklären kann, das glaube ich allerdings absolut. Ich kann überhaupt nicht verstehen, dass jemand daran zweifelt. Aber das ist ja auch ein anderes Thema, das hat ja nichts mit Aberglauben zu tun. 
Ich glaube, ich hatte hier schon mal bei anderen Fragen was dazu geschrieben. Sinngemäß: Wer glauben wir zu sein in diesem wahrscheinlich unendlichen Universum? Das allein kann sich doch niemand vorstellen. Wie weit kann man da heute gucken, und wie viele Sterne sind davon bis jetzt entdeckt worden, und heißt das, dass der Rest nicht existiert? Absurd, oder? Wir sind so auf unsere kleine Welt und die alltäglichen Probleme beschränkt, da kann einem so eine schwarze Katze schon mal zum Problem werden. Fragt sich nur, wer sie vor uns über die Straße hat laufen lassen. Jemand unsichtbares, oder hat die Katze selbst so einen Instinkt? Keine Angst, ist beides noch nicht wissenschaftlich bewiesen, und dann kann da ja eigentlich nichts dran sein :-)…

Kommentare:

  1. Hey Sabine,

    Zu 1.: Solche Bastelsachen, vor allem das Zubehör sammel ich auch. Gerade Wolle nimmt bei mir überhand, was aber an einer Verletzung am Handgelenkt liegt. Ich kann nicht mehr so viel und oft stricken, wie ich gerne möchte. Ansonsten kann ich dich sehr gut verstehen. Mich stresst das auch immer, obwohl ich es nicht sehen kann. Auch die Frage mit dem Brand, hatte ich mir schon gestellt. Das möchte ich nie erleben!!!

    Zu 2.: So einen Elektroladen hätte ich auch gerne!!! Zuletzt hab ich so einen Laden in Malaysia gesehen.

    Zu 3.: *hat herzlich gelacht* Das wichtigeste bekomme ich auch immer mit. Aber ich kann dich da schon sehr gut verstehen. Es bringt ja auch nichts, wenn wir uns das anschauen und nichts ändern kann. So ganz darauf verzichten kann man aber auch nicht. Gerade ich als Außenhändler muss mich damit eigentlich mehr beschäftigen.

    Zu 4.: Wir sind uns aber ähnlich. Ich hoffe sehr, dass wir uns irgendwann mal persönlich treffen werden.

    Lg Mel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    bei solchen Dingen wie Bastelmaterialien kann es ja auch tatsächlich so sein, dass man sie mal wieder brauchen kann. Siehste, manchmal ist es gut, wenn man für so etwas keine geschickten Hände hat, dann sammelt man auch nichts. Zu viel Geschirr habe ich mit Sicherheit auch, aber da passt es gerade noch in und auf die Schränke. Neues darf allerdings nicht dazu kommen ;-) Deine Bilder und persönliche Dinge deiner Mutter solltest du auch nicht rausgeben, das würde ich auch so machen, da ist Herzblut bei.
    So viele coole Läden in deiner Nähe, dass ist echt schön und ein Ersatzteiler ist glaube ich auch Gold wert.
    Ohne Nachrichten geht nicht bei mir, obwohl mir klar ist, dass nichts wirklich ungefiltert oder beschönigt ankommt, möchte ich schon wissen was los ist in der Welt. Dabei interessiert mich aber weniger, wer gerade wen geheiratet oder geschwängert hat :-).
    Wer die schwarze Katze losgelassen aht, weiß ich nicht *grins*, aber da sie mich überhaupt nicht tangiert, ist es mir auch gleich.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Zu Punkt 2: "Der in Jogginghosen steckenden Inhaber": Die kennen sich wirklich top aus. Haben wir auch hier in der Gemeinde. Lg

    AntwortenLöschen