Samstag, 21. März 2015

Liebster Award - heute bin ich etwas inkonsequent!

Die liebe, gute Sunny hat mich nominiert, und ich fühle mich geehrt und freue mich...Danke, und obwohl ich sowas gar nicht mag, beantworte ich jetzt hier ihre Fragen, aber nur, weil ich sie so gerne mag! :-)
Allerdings werde ich niemanden weiter nominieren, das ist ja auch alles freiwillig und kein Muss.

1.Was hast du als Kind am allerliebsten gemacht, wenn du draußen gespielt hast?
Rollschuh fahren, das war nicht zu toppen…Und Gummitwist J.
2. Soaps? Immer wieder gerne oder nöö lass mal?
Soaps, was ist das? Ich glaube, ich hab noch nie eine gesehen, jedenfalls nicht bewusst und schon gar nicht eine ganze Folge von Anfang bis Ende. Genauso wie Tatort…
3. Omas kochen immer am besten! Was ist oder war dein Highlight aus ihrem Kochrepertoire?
Ich hatte nur eine Oma die kochen konnte… Ich erinnere mich an Blumenkohl mit Holländischer Soße (da hieß das noch nicht Sauce hollondaise…), und Rheinischen Sauerbraten. Was mich immer total fasziniert hat war, dass sie das Eiweiß mit der Gabel zu Schnee geschlagen hat! Unglaublich, versuch das mal!
4. Welchem Politiker würdest du gerne mal zu einer Gesprächsrunde begegnen und was wäre dein erstes Thema?
Wenn überhaupt, vielleicht den Gysi… Aber generell würde ich sagen: Nöö, lass mal, ich kann es nicht mehr hören was die alle so verzapfen, und wie sie sich drehen und wenden, ohne eine wirkliche Aussage zu machen. Das interessiert mich immer weniger, alles inzwischen so ein Einheitsbrei. Die Zeiten von den Grünen in Turnschuhen sind vorbei und es kommt auch wenig bis nichts nach. Frust und Zeitverschwendung.
5. Glaubst du, dass es Dinge gibt, die wissenschaftlich nicht zu messen und belegen sind?
Auf jeden Fall, das ist ja eine Frage! Auch wenn wir auf den Mond fliegen können, das Universum ist so unglaublich groß, hat das schon mal jemand ganz vermessen oder berechnet? Das allein können wir uns doch schon gar nicht vorstellen. Wer sind wir denn schon in diesem großen Ganzen? Wir wissen doch noch nicht mal, wer wir selber sind… Traurig, dass unsere Intuition und unser Unterbewusstsein so wenig geschätzt und wahrgenommen wird. Das weiß viel mehr als unser Verstand! Aber wir wollen für alles immer wissenschaftliche Beweise und glauben auch nur Dinge, die ein solches Zertifikat haben. Ziemlich absurd und lächerlich oder?
6. Was ist deine Hauptmotivation fürs Bloggen?
Interessante Leute zu „treffen“, die ich sonst wahrscheinlich nie kennenlernen würde. Anregungen zu bekommen und immer wieder zu staunen und mich zu freuen, wie viele kreative Menschen es doch gibt.
7. Gibt es ein Lebensmotto für dich? Falls ja, raus damit?
Ja, das ändert sich immer mal wieder, je nachdem wie ich mich gerade weiterentwickele. Im Moment komme ich immer mehr zu der Erkenntnis: „Ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben!“ Das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern: Wenn es mir gut geht, geht es auch meinem Umfeld gut. Was nützt es, sich ständig für andere aufzuopfern und selbst auf der Strecke zu bleiben. Früher dachten viele, dann kommen sie in den Himmel. Das hat sich allerdings inzwischen weitgehend rumgesprochen, dass das eine irrige Annahme ist… Das Leben ist verdammt begrenzt. Das wollen die wenigsten wahrhaben und tun so, als ob sie ewig leben. Irgendwann sind sie dann erstaunt wenn sie gehen müssen, als ob sie es nicht gewusst hätten. Die meisten Menschen leben das Leben von Anderen, nicht ihr eigenes. Lassen Andere bestimmen was angeblich gut für sie ist, welche Klamotten, welches Auto, welches Essen, welches Fernsehprogramm, was gesund ist, was man tun und was man besser lassen soll. Wir geben ständig unsere Macht an Fremde ab, gerne auch an die Politik, die Weißkittel, sogar an die Werbung, und denken, wir hätten selbst entschieden, weil wir ja freie Menschen sind...Haha. Was bleibt eigentlich am Ende? War das nicht so, dass wir das alles nicht mitnehmen können?
8. Welcher Figur aus der Geschichte würdest du einen Award verleihen?
Da gibt es mehrere, aber mein erster Gedanke war: Charly Chaplin. Er war so ein großartiger Komiker und hat wie kein anderer die Welt zum Lachen gebracht. Und er war so weise. Sein Text „Als ich mich selbst zu lieben begann“, den er zu seinem 70. Geburtstag, am 6. April 1959 geschrieben hat, berührt mich immer wieder und passt zu meinem aktuellen Lebensmotto… http://teamworkart.blogspot.de/2013/09/weil-ich-dich-liebe-smwizdd-20dreizehn.html 
9. Gilt dein Kindheitsmotto: “Ich mache mal alles anders als meine Eltern” noch oder hat dich die Lebenserfahrung eingeholt?
Dieses Motto haben sich wohl viele unserer Generation auf die Fahnen geschrieben. Die wenigsten konnten es allerdings umsetzen. Wir waren alle so konditioniert durch unsere Erziehung, das saß alles so tief, dass man es nicht wirklich los wurde. Es war ja auch nicht alles schlecht. Wir wollten aber so schnell es ging das Elternhaus verlassen, auf eigenen Beinen stehen, alles anders machen. Das war ja auch eine Art Rebellion (wie auch die Pubertät), und Abgrenzung von den Eltern ist in meinen Augen ja auch wichtig und nötig. Heute ist das anders, und das finde ich höchst bedenklich. Heute sind Eltern Freunde der Kinder,  stellen sich mit ihnen auf eine Stufe, Kinder haben zu Hause meistens alle Freiheiten, warum sollen sie sich noch abgrenzen oder frühzeitig das gemachte Nest verlassen. Nach außen hin herrscht meistens „Friede-Freude-Eierkuchen“-Stimmung. Jetzt kommt ja so langsam die nächste Generation, und ich bin total gespannt, wie unsere Kinder dieses Thema angehen, und ob sie es auch anders machen wollen, oder auf Grund von gewissen Gegebenheiten vielleicht auch müssen. Ohne das zu bewerten: Ich beobachte da manchmal schon so Ansätze von strengen, gestressten und teilweise spießigen jungen Eltern. Und 4 Monate alte Kinder in die Kita zu stecken gab es bei uns auch noch nicht…
10. Von welchem Autor bist du so überzeugt, dass du seine Bücher bei Vorankündigung bereits bestellst?
Ich hab noch nie ein Buch vorbestellt…Die Bücher kommen meistens irgendwie zu mir, statt umgekehrt. J
11. Hast du noch Kontakt zu deiner ersten Liebe?
Nein, hab ich nicht. Er hat mich vor Jahren mal schriftlich kontaktiert als er einen Auftritt in Hamburg hatte und mich eingeladen, ihn backstage zu treffen. Ich fand das komisch, und irgendwie zog mich da nichts hin. Ich hab entgegen meiner Gewohnheit noch nicht mal darauf reagiert oder abgesagt. Heute finde ich das schade. Dafür bin ich mit meiner 3. Liebe noch ganz dick befreundet und das ist sehr schön…J.

   

Kommentare:

  1. Hallo Sabine ♥,

    ich freue mich sehr, dass du angenommen hast. Besonders natürlich über deinen Grund warum, den kann ich nur erwidern ♥. Deine Antworten machen mich noch neugieriger auf dich in Fleisch und Blut. Wir werden viel zum Quatschen haben und ich freue mich riesig drauf. Chaplin hat übrigens sehr recht, ich kannte das auch noch nicht. Und jetzt schüttle ich meine Rührung ab und gehe mir die bereits geposteten Rätsel an, wir sehen uns also gleich wieder.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe meinen Artikel gestern geschrieben, er geht im Laufe der Woche online.

    Gummitwist habe ich auch mit drauf :) und was das Bloggen betrifft, geht meine Antwort auch in Richtung der tollen Leute.

    Deine erste Liebe hört sich so nach Promi an, das müssen wir bei Gelegenheit mal näher erörtern :D

    AntwortenLöschen