Montag, 9. März 2015

Pasta aus der Pfanne!


Hier bei Soli gibt es jeden Monat ein neues Thema wozu man seine entsprechenden Rezepte posten kann. Schaut doch mal rein, holt euch Anregungen, und vielleicht habt ihr ja Lust mitzumachen!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Thema im März: Pfannengerichte 

One Pan Pasta

Ich glaube, dieses Rezept habe ich schon Mal gepostet, aber eine Wiederholung kann nicht schaden!
Es ist bei mir der absolute Renner und inzwischen fester Bestandteil meiner Kochkünste...Und selbst die sind bei diesem Gericht noch nicht mal gefragt, es macht sich sozusagen von ganz alleine.
Und die Aussicht, in ca. 15 Minuten ohne viel Arbeit ein komplettes Essen auf dem Tisch zu haben, ist obendrein verlockend. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt (das liebe ich besonders!), und der Geschmack ist am Ende einfach mehr als überzeugend.

Die Zutaten werden einfach alle roh (auch die Nudeln!) zusammen in eine große Pfanne mit hohem Rand gegeben.

Bei mir waren das für 2 Personen:
250 gr. Spaghetti No 5
250 gr. kleine Pflaumentomaten, geviertelt
1 Zwiebel, in dünne, halbe Ringe geschnitten
2 Knoblauchzehen, gehackt
Salbei und Rosmarin
2 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer und Chili, jeweils aus der Mühle
1 Gemüsebrühwürfel (Cenovis)
etwas Olivenöl
5 Tassen (keine Becher!) Wasser
Parmesan


Die Pfanne mit einem Deckel schließen und den Inhalt zum Kochen bringen.
Nach 2-3 Minuten Kochzeit den Deckel entfernen und alles umrühren, damit die Nudeln nicht zusammenkleben.
Mein Herd hat so viel Nachwärme, dass ich ihn dann schon ausschalte. Weiter umrühren. Die Flüssigkeit sollte merklich verdampfen und die Konsistenz einer Soße haben. Evt. etwas Wasser nachgießen. Die Pfanne von der Platte nehmen, mit dem Deckel wieder schließen und die Pasta noch ein paar Minuten ziehen lassen.

Vor dem Servieren hab ich noch Kapern und kleingeschnittenen Ruccola untergemischt, und dann mit viel Parmesan bestreut.


Einfach, unglaublich lecker, schnell zubereitet, individuell zu variieren.

Die Garzeit ist natürlich anhängig von der Nudelsorte, der Menge der Zutaten, dem Herd etc.

Fleisch und Pilze würde ich allerdings extra anbraten und zum Schluss dazu geben. Ich finde, diese Pasta braucht aber kein Fleisch! Die Nudeln sind so aromatisch weil sie in wenig Wasser garen und alle Gewürze aufsaugen...

Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    das nenn ich ja mal wirklich ein supercooles Rezept. Schön, dass Du mitmachst.

    LG Soli

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    das habe ich mir sogleich mal in meinem Rezepteordner abgespeichert. Ich sabbere gerade ein wenig, während ich tippe, sieht so lecker aus ♥

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Das war sooooo lecker!!! Ich habe es auch gleich noch an meine Mom weitergegeben ♥

    AntwortenLöschen