Donnerstag, 7. Mai 2015

Ich hätte da mal 4 Fragen #6

Sunny hat sich wieder eine neue Aktion ausgedacht :-) Jeden Donnerstag gibt es bei ihr 4 Fragen nach dem Motto: Was ich immer schon mal über andere Blogger wissen wollte, und jetzt traue ich mich zu fragen.... 
Alle Antworten sind natürlich freiwillig. Man kann auch selbst Fragen vorschlagen!
Schaut doch mal rein!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
In meinem Kopf geistert immer noch das Berlin-Wochenende rum, und schon ist wieder Donnerstag und das nächste Wochenende steht fast vor der Tür. 
Und es gibt neue Fragen und natürlich Antworten. Hier sind sie:


1.       Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest, würde dein(e) Kind(er) wieder den jetzigen Namen erhalten oder hättest du heute andere Namen, denen du den Vorzug geben würdest? (Wer keine Kinder hat, darf gerne mit darüber nachdenken, wie er sich diesbezüglich einschätzt).

Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Sohn anders heißt, und er ist mit seinem Namen auch zufrieden.
Jede Generation hat ja so ihre Vorlieben was Namen betrifft. Wenn ich jetzt die Zeit zurück drehe und ihm einen Namen gebe, der heute aktuell ist (Otto, Theo, Karl…), wäre er sicher damit gestraft. Und ich wegen meiner Wahl wahrscheinlich auch. Diese Namen finde ich auch heute noch gewöhnungsbedürftig. Die sind eben aus der Generation unserer Eltern und Großeltern. Ich kenne ein Baby das heißt Willi-Theodor, ein anderes Otto-Moses. Da kann ich nur sagen: Ommmm…

2.       Der Frühling naht mit großen Schritten, was macht den besonderen Zauber dieser Jahreszeit aus?

Das erste Grün, auf das man den ganzen Winter über gewartet hat. Und wenn dann plötzlich innerhalb von zwei oder drei Tagen alle Bäume wieder Blätter haben, und Blumen blühen, die kurz vorher noch nicht da waren, das ist schon jedes Mal ein unglaubliches Wunder. Und das machen die einfach so, glaube ich jedenfalls. Wären wir eine Pflanze, würden wir wahrscheinlich denken: „Oh, es wird warm, es regnet, heute muss ich unbedingt 5 cm wachsen! Die Blume neben mir hat schon eine Knospe, Mist, wenn ich mich nicht anstrenge, überholt die mich noch!“ Das stell ich mir manchmal so vor, und dann kommt mir der ganze Stress, den man sich immer so macht, ziemlich absurd vor…

3.       Du findest eine Flaschenpost, in der dich jemand um seine Hilfe bittet. Es ist neben dem Text lediglich eine Handynummer vermerkt. Wie verhältst du dich?

Ich glaube, ich würde da eher nicht anrufen. Ich hab da gleich folgende Situation vor Augen: Der Hilfesuchende ist auf einer einsamen Insel gestrandet (wieso sollte er auch z.B. in Berlin auf einer Brücke stehen und die Flasche in die Spree werfen? ;-D), hat eine Flasche, Papier, einen Stift und ein Handy dabei, mit dem er nicht telefonieren kann, das aber Anrufe entgegen nimmt. Niemand vermisst ihn, deshalb ruft auch niemand an. Wahrscheinlich braucht er schnell jemanden, der seine Handyrechnung bezahlt… Irgendwie absurd, da hätte er sich was Witzigeres ausdenken können! Wobei ich das mit der Handyrechnung jetzt doch ganz witzig finde...

4.       Helden des Alltags hat sicherlich jeder von uns, wer ist deiner und warum?

Meine Heldin des Alltags ist meine Freundin M. Sie versucht immer, das Gute an allem zu sehen, hat eine unglaubliche Power, ist wahnsinnig kreativ, steckt jeden mit ihrer guten Laune an. Nach dem Motto: „Geht nicht, gibt’s nicht, das Leben ist schön, und ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt!“ Dabei ist sie einfach authentisch, verbiegt sich nicht, steht zu dem, was sie sagt und tut, setzt einfach ihre Ideen um, auch wenn es schwierig ist, sie findet immer einen (Aus-) Weg. Ihre Ausstrahlung überträgt sich sofort auf mich wenn wir uns treffen. Ich sauge diese positive Energie immer förmlich auf. Und weil ich durch sie weiß, wie es sein kann, versuche ich immer öfter, Menschen in meinem Umfeld aus dem Weg zu gehen, in deren Gegenwart mein Energiepegel deutlich absinkt…


Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    ich hau mich hier gerade weg, du kennst nicht wirklich einen Otto-Moses??? Sorry, aber das finde ich echt schräg. Ist ja alles Geschmackssache, aber dieser Bub muss auch als Erwachsener mit dem Namen leben. Ich versuche gerade mir ein Vorstellungsgespräch vorm inneren Auge ablaufen zu lassen. Ich bin vor Berlin am Wald vorbeigefahren und gestern wieder, ich sag dir Hammer!!! Die haben einen ordentlichen Konkurrenzkampf in Sachen ich werd grün am Laufen.
    Und nochmal lach, du hast Angst, dass du die Handyrechnung an die Backe kriegst ? *kicher*
    Deine Powerfreundin mag ich auch mal treffen ;-)

    Gruß und Kuss ♥
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ja einige Namen sind schon sehr... sagen wir mal erschreckend. Die armen Kinder. Otto alleine hätte als Namen schon gereicht... und dann noch dieser Anhängsel... Oh, je...^^
    Ich mag fröhliche Menschen, wie deine Freundin... allerdings nur wenn man auch vernüftig mit ihnen reden kann. Wenn immer alles nur ins lächerliche gezogen wird.. ist das auch nicht so prickelnd.
    lg

    AntwortenLöschen